Weg mit der Wampe

Die Sache mit dem hartnäckigen Bauchfett:

Alle reden vom Sixpack, von einer starken Körpermitte, vom stahlhart trainierten Bauch…
Und was lauert unter deinem T-Shirt und über dem Hosenbund? Die Wampe. Gerne auch mal als Rettungsrings betitelt. Oder das/die Speck-Röllchen…
Oh je. Da haben wir mal kurz nicht aufgepasst, und schwups, hat sich der Rettungsring einfach um uns gelegt. Das Problem dabei ist, einmal um uns, ist er schwer wieder loszubekommen. Was also tun??? Jetzt heißt es „Weg mit der Wampe“!

Die Wahrheit- so isses!!
Aaaaaaaaalso, als Erstes komme ich jetzt mal mit der Wahrheit, die schmerzhaft, aber realitätsnah ist:
Der Bauch wird zu mindestens 70% in der Küche gemacht. :0
Nur um die 30% machen Training und Lebenswandel aus.
Was das bedeutet? Nun, das Meiste, was wir unschön mit uns tragen, speziell eben am Bauch, ist das, was wir essen! Also schau, WAS du zu dir nimmst!!!!
Natürlich ist das Training ein ebenso wichtiger Punkt, der trotz der Prozentzahl, die ich oben genannt habe, nicht vernachlässigt werden sollte!
Beim Training kommt es vorwiegend darauf an, dass du sowohl deine Muskulatur aufbaust, wie auch deinen Stoffwechsel in Schwung bringst- und hältst- je höher der Stoffwechsel, desto mehr wird ‚verstoffwechselt‘, sprich verbrannt.
Und dann kommt zu guter Letzt noch die Sache mit dem Lebenswandel: bist du immer im Dauerstress und düst auf 200% durch dein Leben, dann ist ein kleiner oder auch größerer Bauchumfang nur eine logische Konsequenz daraus. Das Bauchfett ist ein spezielles Fett und liebt Stress! Also schalte ab jetzt immer wieder mal bewusst einen Gang runter und gönne Dir auch eine entspannte kleine Auszeit zwischendurch.

Wie trainiere ich richtig

In diesem Beitrag möchte ich mich ganz speziell meinen TOP-Übungen widmen, die deine Körpermitte kräftigen und stählen (können), wenn alles andere eben auch passt.

Gehen wir`s an!

Bist Du bereit? Hast du genug von dem Ballast, der sich unschön um dich schmiegt?
Gut so, denn wenn du wirklich die Schnauze voll hast ist dies definitiv die beste Voraussetzung, etwas zu verändern.
Zieh dir also gleich deine Trainingsklamotten an, schnapp` dir deine Trainingsmatte- und los:

Das Workout:

Warm-up: eine Kombi aus einer Art Jogging am Platz, allerdings ziehst Du etwas verstärkt die Knie vorne hoch und den Oberkörper ebenfalls leicht nach vorne , das Ganze ca.30 Sekunden. Danach für 30 Sekunden in den High-Speed, wieder 30 Sekunden ‚normal‘ und dann wieder High-Speed.
Mache diese recht intensive Kombi für das Warm-up 4x hintereinander und beginne dann mit Übung Nr.1. Damit Dein Stoffwechsel die ganze Zeit über auf Hochtouren bleibt empfehle ich Dir, diese Jogging-Kombi zwischen jede Übung zu setzen. Jeweils 4 Runden. So wird aus den recht normalen Bauchübungen ein richtig toughes Training, welches Dich definitiv ins Schwitzen bringt.
Die einzelnen Übungen:

  1. Unterarmstütz: halte diese Position mindestens 45 Sekunden, sie bringt dich und deinen Fokus auf deine Trainingsmatte (jetzt geht’s looooos) und wärmt gleichzeitig deinen gesamten Körper auf. Beispiele zu Stützvarianten habe ich für dich in diesem Video.
    *Variante: Seit-Unterarm-Stütz (je Seite 30 Sekunden)
  2. Sit-ups: komme aus der Rückenlage so hoch du kannst, mache diese Übung wieder 45 Sekunden lang
    *Variante: in Rückenlage hebe deinen Oberkörper etwas an, bringe deine Hände mit ausgestreckten Armen zusammen und ziehe schnell und kraftvoll nach rechts und links an den Knien vorbei. 1 Minute lang.
  3. Hoher Stütz: springe mit deinen Beinen zur Seite auf und zu, Arme stützen fest und sicher.
    *Variante: springe mit beiden Beinen gleichzeitig vor und rück (frog-jump)
  4. Beckenlift mit Beinschere: nimm deine Beine in Rückenlage zusammen hoch, rolle max. dein Becken auf, dann ab und ziehe danach 4x hintereinander mit je einem Bein vor und tief im schnellen Wechsel. 1 Minute lang
    *Variante:8x Beckenlift, 8x Beine im Wechsel. Insgesamt 1 Minute lang
  5. Runnings:zum Schluss der Runde kommen die Runnings. Zieh die Knie so schell und nah wie möglich unter dir zur Brust. 1 Minute lang.
    *Variante: werde langsamer, ziehe dafür dein Knie jeweils über außen/seitlich vor zum Ellenbogen. Im Wechsel, 1 Minute lang.

So, und weil du mit einer Runde sicher nicht weit kommen wirst- mache das gesamte Workout mindestens 2x hintereinander. Nach 2-3 Wochen kannst Du gerne auf 3 Runden, später auf 5 Durchgänge gehen.

Mein Tipp an dich: du WILLST etwas verändern? Du hast die Schnauze voll und denkst nur noch weg mit der Wampe?! Dann beiße deine Zähne zusammen und ziehe das Training durch.

Keep going. Just do it.

Viel Energie dabei und gib alles!
Deine Hannah.

Schreibe einen Kommentar

KONTAKT   TERMIN VEREINBAREN   VITA   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM